Draiflessen Conference hat einmal mehr bewiesen, ein Ort für besonderen Musikgenuss zu sein. Im Foyer der Draiflessen Collection fand am 11. Juni ein außergewöhnliches Jazzkonzert vor rund 100 Zuschauern statt.

Der international bekannte Bassist Dieter Ilg spielte mit Rainer Böhm, einem prominenten Jazzpianisten, und dem extrovertierten Franzosen Patrice Héral am Schlagzeug bekannte Werke von Johann Sebastian Bach, die Ilg für den Jazz überarbeitetet hat. Im Wesentlichen ging es den nicht nur virtuosen, sondern auch sehr sympathischen Künstlern darum, mit ungeheurer Improvisationskunst alt Bekanntes neu erklingen zu lassen. Musikalische Basis waren die Goldbergeditionen und das wohltemperierte Klavier.

In guter Jazzmanier bekam jedes Instrument seinen Solopart, bei dem jeder der drei Künstler brillierte. Rainer Böhm improvisierte mit wohltuender Klarheit auf dem Flügel, Dieter Ilg verschmolz förmlich mit seinem großen Kontrabass und Patrice Héral stellte mit viel Humor sein überragendes Takt- und Schlaggefühl unter Beweis. Das Trio erwies sich als Meister des Ausklingens bis zum letzten Ton. Das Publikum wurde derart mitgerissen, dass es manchmal schwer fiel, mit dem stürmischen Applaus als Dank für so viel musikalische Feinfühligkeit und Kreativität bis zum Schluss zu warten. Ein rundherum gelungener Abend, bei dem Künstler, Publikum und Veranstalter zu einer Einheit verschmolzen.

Anstehende Veranstaltungen